realistische Kunst

„Der Realismus des Bildes besteht in der gleichzeitigen Vorgabe von drei großen bildnerischen Bedingungen: den Linien, den Formen und den Farben.“ Kasimir Sewerinowitsch Malewitsch (1879 – 1935)

Realismus in der Kunstgeschichte

Die Abbildung der Wirklichkeit ist das Kernelement der künstlerischen Form des Realismus [realis (lat.): wirklich]. Auch wenn diverse Strömungen in der Kunstgeschichte (wie beispielsweise die flämische Malerei unter Peter-Paul Rubens) auf realistische Werke hindeuten spricht man im Zusammenhang mit dem Realismus primär über eine Kunstströmung des 19. Jahrhunderts. Sozialpolitische Probleme und Veränderungen der Zeit, basierend auf der Industrialisierung und den damit verbundenen revolutionären Bestrebungen in Europa, beeinflussten auch das Schaffen der Künstler der Zeit. Eine kritische, wahrheitsgetreue Abbildung der oft harten und rauen Gegenwart bildete den Gegenpol zur Romantik, dem Klassizismus und Idealismus des beginnenden 19. Jahrhunderts.
Einer der wichtigsten Protagonisten war der französische Maler Gustave Courbet, der eine nach eigener Auffassung eine „demoratische Kunst“ schaffen wollte, die, unabhängig von der Bildungsschicht, allen Menschen zugänglich und verständlich gemacht werden sollte. Weitere bedeutende Namen wie Jean-François Millet, Honoré Daumier, Adolph Menzel, Wilhelm Leibl und der russische Künstler Ilja Repin stehen mit ihren Werken ebenfalls für die Kunstrichtung des Realismus.

Als Abgrenzung zum Realismus fokussiert der Naturalismus eine objektive Darstellung real existierender Objekte, frei von Wertung und Kritik. Naturalistische Zeichnungen und Gemälde reproduzieren das Wahrgenommene idealerweise in einer ähnlich detailgetreuen Form wie das Medium der Fotografie.

Realistische Kunst – Atelier „Zeichenfuchs“

Realistische Werke bilden das Fundament der künstlerischen Tätigkeit der „Zeichenfuchs“-Künstler. Die Portraitmalerei (vorwiegend als schwarz-weiße Abbildung mit Kohle oder Bleistift) entwickelte sich zum ersten, heiß begehrten Angebot der Künstlergruppe. Neben der Auftragsmalerei bezeugten zahlreiche privat gefertigte Beispielbilder das Können am Zeichenpapier. Einige der realistischen Portraits wurden für spezielle Galerien oder Ausstellungen angefertigt. Über die Monate und Jahre entstand eine größere Sammlung derartiger Einzelstücke, die nun in ein einer Online-Galerie präsentiert und dem Kunstinteressenten zum Verkauf steht. Kleinere Feder- und Bleistiftskizzen, fertige Tier- und Personenportraits bis hin zu größeren Zeichnungen und Gemälden auf Leinwand füllen das Repertoire der Zeichenfuchs-Boutique.